Der Begriff Ayurveda stammt aus dem Sanskrit und bedeutet

„Die Wissenschaft vom Leben“.

Ayurveda ist das älteste und umfassendste Gesundheitssystem der Welt. Es wird von der WHO (Weltgesundheitsorganisation) auch als solches anerkannt. Ayurveda hat seinen Ursprung in Indien. Seine Wurzeln findet man in den Veden, den ältesten Schriften der Menschheit. Die ersten schriftlichen Aufzeichnungen in Sanskrit sind etwa 5000 Jahre alt.

Übergeordnetes Ziel des Ayurveda ist die ERHALTUNG und FÖRDERUNG der GESUNDHEIT. Wobei Gesundheit im Ayurveda NICHT die Abwesenheit von Krankheit ist! Gesundheit ist vielmehr ein AKTIVER PROZESS. WIR SELBST können Diesen mit einer auf uns ANGEPASSTEN ERNÄHRUNGS- UND LEBENSWEISE und durch die STÄRKUNG UNSERES GEISTES gestalten.

So können wir Vitalität, Widerstandskraft und Lebensfreude bis ins hohe Alter erhalten.


DIE GRUNDZÜGE DES AYURVEDA

GANZHEITLICH

Im Gegensatz zum westlichen Gesundheitssystem handelt es sich bei Ayurveda um ein ganzheitliches Lebenskonzept. Das menschliche Leben wird als eine Einheit von Körper, Geist und Seele betrachtet. Die drei Bestandteile stützen sich gegenseitig und sind voneinander abhängig. Zusammen bilden sie die Basis des Lebens. Ayurveda umfasst Massagen, spezielle Reinigungskuren, Yoga, Meditation und als wichtigstes Element die Ernährungslehre.


ZEITLOS

Ayurveda vermittelt uns die Gesetzmäßigkeit der Natur in Bezug auf die Gesundheit. Diese Gesetze sind zeitlos und deshalb hat Ayurveda bis heute seine Gültigkeit nicht verloren.


INDIVIDUELL

Ayurveda vertritt den Grundsatz der Individualität. – Jeder Mensch ist einzigartig. Dies spiegelt sich sowohl in den Ernährungs- und Verhaltensfragen als auch in der Therapie wider.


PRÄVENTIV

Durch das ganzheitliche System kann unser Körper mit all seinen Körperfunktionen (Stoffwechsel, Verdauung, Ausscheidung) im Gleichgewicht gehalten werden, um Krankheiten gar nicht erst entstehen zu lassen.


EFFEKTIV

Laut Ayurveda lassen sich 40 % aller Erkrankungen nur durch die richtige Ernährung beheben. Darüber hinaus können mit wirkungsvollen Präparaten aus Pflanzen und Mineralien sowie mit kurativen Ausleitungs- und Reinigungstherapien selbst schwere Krankheiten erfolgreich behandelt werden.


NACHHALTIG

Im Ayurveda werden mit individuell und passgenau auf den Patienten abgestimmten Therapiewegen nicht lediglich nur die Symptome sondern auch die Ursachen eines Beschwerdenbildes behandelt. So können nachhaltige Regeneration und Heilung erlangt werden.


ALLTAGSTAUGLICH

Ziel der typgerechten Ernährung ist es, mit jeder Mahlzeit neue Lebensenergie zu gewinnen. Statt strengen Ernährungsregeln eröffnen uns die ayurvedischen konstitutionsbezogenen Empfehlungen eine vielseitige und ausgewogene Ernährung, die den Ansprüchen der modernen Esskultur entsprechen: Sie ist wohltuend leicht, jahreszeitlich und regional geprägt, lässt sich leicht auf den Geschmack unserer Breitengrade übertragen und ganz wichtig – sie schmeckt und ist einfach zum Nachkochen!


DIE DOSHAS

Grundgedanke des Ayurveda sind die drei Doshas VATA, PITTA, KAPHA – Bioenergien, die in unterschiedlicher Ausprägung in jedem Körper präsent sind. Jedes Dosha ist aufgrund seiner Eigenschaften für verschiedene Funktionen im Körper zuständig.

VATA

ist die Bioenergie, die alle mentalen wie auch physiologischen Aktivitäten im Körper reguliert: Bewegungen, Atmung, Kreisläufe, Ausscheidung, Embryoentwicklung, Sinneswahrnehmungen, Sprachbildung und Impulse unseres Nervensystems.


PITTA

ist die Bioenergie, die für alle Umwandlungsprozesse im Körper verantwortlich ist: Nahrungsaufspaltung, Abbaustoffwechsel, Energiegewinnung, Temperaturregulation, Sehvermögen, Hunger und Durst.


KAPHA

ist die Bioenergie, die dem Körper Stärke und Struktur schenkt. Sie ist verantwortlich für: Flüssigkeitshaushalt, Aufbaustoffwechsel, Potenz, Stabilität, Öle/Fette der Körpergewebe, Schmierung der Gelenke und Immunität.


DIE INDIVIDUELLE KONSTITUTION (PRAKRITI)

Jeder Mensch verfügt über eine einzigartige Zusammensetzung der drei Doshas, die seine individuelle Konstitution und Persönlichkeit ausmachen. Sie prägen seine körperliche Erscheinung, seine Charakteristik, seine Verhaltensformen, aber auch seine Krankheitsanfälligkeiten.
Prakriti heißt Natur und bezeichnet das ursprüngliche Verhältnis der Doshas bei der Geburt.

Eines der wichtigsten Ziele der ayurvedischen Philosophie ist es, seine Ur-Natur zu erkennen und im Einklang mit ihr zu leben. Wird sie durch krankmachende Faktoren wie nicht typgerechte Ernährung, ungesunde Lebensweise, Stress usw. gestört, entsteht ein Ungleichgewicht der Doshas und folglich können Krankheiten entstehen.
Übergeordnetes Ziel des Ayurveda ist es daher, die Ausgewogenheit von Vata, Pitta und Kapha zu erhalten oder wiederherzustellen.


GOOD FOOD…